26.09.2016

 

1. TC Weinböhla 1. - SG TSV Radebeul/ Chemie Radebeul

 

Spannendes Finale mit würdigem Sieger.  Am ersten Septemberwochenende ging es für Weinböhla 1 darum den ersten Tabellenplatz mit einem klaren Ergebnis von Pesterwitz zurück zu erobern. Auch wenn theoretisch ein Unentschieden gereicht hätte, ließ sich die Mannschaft nicht auf dieses gefährliche Spiel ein, sondern sorgte für klare Verhältnisse.

 

Wie nicht anders zu erwarten, hatte auch die Mannschaft von TSV/Chemie Radebeul eine Überrraschung für uns in petto, die selbst für die eigenen Mannschaftskollegen unerwartet in Form von Andre Werner aufwartete. Mit Andre hatte es Dominik Herzog an 1 mit einem schweren Brocken zu tun. Den ersten Satz konnte Dominik dank der relativ vielen Unforced Errors seines Gegners mit 6:2 für sich gestalten, den zweiten Satz dominierte dann jedoch Andre deutlich mit 6:1. So ging es also mit hohen Emotionen und leicht nervös in den entscheidenen Match Tiebreak. Diesen konnte, mit einem etwas glücklichen Ausgang, Andre Werner mit 11:9 für sich entscheiden.

 

Dieser hart umkämpfte Sieg hatte allerdings keine Auswirkungen, da alle nachfolgenden Einzelspiele souverän von Nils Jung an 2, Carl Schwaten an 3 und Wolf Scholz an 4 nach Hause gebracht werden konnten. Dabei war mit der Nummer sieben und den nachfolgenden Nummer achtzehn und Nummer zweiundfünfzig auf Radebeuler Seite ein deutlicher Leistungsunterschied auszumachen.

 

So war die Entscheidung schon nach den Einzeln mit einer uneinholbaren  3:1 Punkte-, 7:2 Sätze- und 43:17 Spieleführung für Weinböhla 1 gefallen. Die richtige Freude stellte sich jedoch noch nicht ein. Einem wahrem Sieger würdig und einem hohem Mass an Professionalität und Souveränität entsprechend war in den abschließenden Doppelmatches Dominik Herzog/Nils Jung sowie Carl Schwaten/Till Teichert für Radebeul keinen Punkt mehr zu holen. Radebeul hatte wie nicht anders zu erwarten dass erste Doppel stark gemacht und Dominik konnte sich bei Andre Werner revanchieren, in dem er dieses Mal mit Nils Jung den Spieß umdrehte und den Match Tiebreak mit 11:9 für sich entscheiden konnte. Das zweite Doppel ließ überhaupt kein Spiel mehr für die Gegner zu und so stand am Ende ein hochverdienter Erfolg mit 5:1 Punkten, 11:3 Sätzen und  63:25 Spielen zu verzeichnen.

 

Jetzt kannte die Meisterfeier kein Ende und wurde von der fürstlichen Bewirtung von Fränze Engmann gekrönt. Die Mannschaft von Weinböhla 1 ist würdig Meister geworden und konnte mit einem souveränen Abstand die Saison erfolgreich abschließen. 7:1 Siege, 38 Matchpunkte und 87:14 Sätze sprechen eine mehr als deutliche Sprache. Durch diesen letzten Sieg ist dann auch der Abstand zum zweitplatzierten Pesterwitz noch einmal deutlich angewachsen. Daraus resultierend ist die Mannschaft von Weinböhla 1 nicht nur die  Mannschaft der Herzen sondern auch der souveränen sportlichen Dominanz geworden. Hierzu noch einmal ausdrücklich und aus tiefstem inneren Herzen meinen herzlichen Glückwunsch.

 

Ein freudiger und stolzer Jugendwart vom TC Weinböhla

Thorsten Garbers

 

Spielbericht


26.09.2016

 

1. TC Weinböhla 2. - Dresden Seidnitz

 

Gewonnen und doch verloren?! Ich denke so kann man es nicht sehen.

Wie nicht anders zu erwarten trat Seidnitz in Bestbesetzung an. Somit hat es sicherlich nicht geschadet, dass wir auch mit einer

schlagkräftigen Truppe dagegen gehalten haben.

 

Das schwerste Los hatte sicherlich Carl Schwaten gegen seine sehr sichere Gegnerin erwischt. Im Endeffekt konnte er seine

Führung in den Sätzen leider nicht erfolgreich ins Ziel führen und musste sich der Cleverness und dem frechem Auftreten mit 4:6 4:6 geschlagen geben. Till Teichert hatte zwar auch eine zähe Gegnerin erwischt, konnte sich im Endeffekt nach langen, schönen und auch für die Zuschauer interessanten Ballwechseln mit 6:4 6:2 durchsetzen. Wolf Scholz an Position 3 vernachlässigte erst im zweiten Satz etwas die Konzentration und ließ einige Punkte seines Gegners mit seiner guten Vorhand zu. Schlussendlich brachte er jedoch seine Sätze mit 6:0 6:2 souverän ins Ziel. Schwerer tat sich da schon Bastian Rudolph, der den ersten Satz deutlich mit 6:1 gewonnen hatte. Im zweiten Satz hatte sich seine Gegnerin auf die Spielweise von Basti eingestellt und drehte den Spieß um und gewann diesen mit 2:6. Der dritte Satz findet ja bekanntlich seinen Sieger im Match Tiebreak und in diesem unterlag Basti mit 8:10.

 

So war zwar nach den Einzeln ein ausgeglichenes Punktekonto gegeben, aber mit der höheren Anzahl der Sätze und Spiele hatten sich die Jungs bereits eine bessere Ausgangsposition für die Doppel geschaffen.

 

In diesen Doppelspielen haben wir die gleiche Taktik wie der Gegner gewählt und das erste Doppel stark gemacht. So fanden sämtliche Spieler demzufolge exakt ihre Gegner aus den Einzeln auch im Doppel wieder. Carl und Till kämpften in einer gefühlten Ewigkeit ihre Gegnerinnen mit 7:6 6:4 nieder; Wolf und Basti ließen auch keinen weiteren Satzverlust mehr zu und brachten den letzten Punkt von Weinböhla 2 in dieser "ewigen" Sommerrunde mit 6:2 6:4 nach Hause.

 

Belohnt für diesen mannschaftlichen Erfolg bei hochsommerlichen Temperaturen wurden alle hungrigen Mäuler von Fränze, die als "Mutter" der Kompanie in der Küche die Nudeln bereitet hat.

 

Der Jugendwart vom TC Weinböhla

Thorsten Garbers

 

Spielbericht


26.08.2016

 

SV Pesterwitz - 1. TC Weinböhla 1.

1. TC Weinböhla 2. - SG Geising

 

Die zweite Mannschaft wurde von Carl Schwaten angeführt, der mit seinem souveränen Einzelsieg endlich seine LK 22 erreicht hat. Hierzu meinen herzlichen Glückwunsch. An 2 spielte Richard Hennesthal, an 3 Wolf Scholz und 4 Basti Rudolph, der die meisten Probleme mit seinem etwas ungestümen und zu risikoreichen Spiel gehabt hat. Nach einer Umstellung seines Spiels konnte er sich nach einem hart umkämpften ersten Satz dann im zweiten Satz souverän absetzen und ließ dann auch einmal die Fehler vom Gegner zu. Die abschließenden Doppel wurden in der vom Jugendwart vorgegebenen Zeitplan voll erfüllt, sodass dann die Vereinsmeisterschaften der Aktiven, die parallel stattgefunden haben, ab 12.30 Uhr auf 5 Plätzen fortgesetzt werden konnten.

 

Während am Sonnabend analog der Prognose der wettererprobten Geisinger Gäste Zitat "nach dieser Wolke die Sonne Dauergast" am Himmel gewesen ist, mussten wir uns am Sonntag in Pesterwitz mit eher kühler Witterung und schnellen Plätzen auseinandersetzen. Trotzdem wir nahezu in Bestbesetzung angetreten sind, konnte nur Nils Jung an 3 die Punkte aus dem Einzel nach Weinböhla mit 6:4 6:3 entführen und hat somit seine persönliche "Pesterwitzer Bilanz" wieder etwas verbessern können. Dominik Herzog an 2 mühte sich redlich, zwang seinen Gegner im ersten Satz in den Tiebreak, konnte diesen aber leider nicht für sich entscheiden und hat dann im zweiten Satz wie oftmals nach umkämpften aber verlorenen Tiebreak, etwas resigniert. Das führte seinen Gegner souverän auf die Siegerstraße. Die extra aus "Brighton" angeflogene Julia Schirutschke musste sich leider auch der Dominanz ihres Gegners im ersten Satz geschlagen geben und verlor diesen relativ deutlich mit 2:6. Im zweiten Satz sah es dann schon etwas besser aus und sie führte sogar bis ihr Gegner auf 4:4 herangekommen ist und den "Spieß" umgedreht und das Spiel mit 6:4 für sich nach Hause gebracht hat. Auch das frischgebackene Geburtstagskind Lisa Höfer an 4 konnte ihrer Gegnerin leider keine entscheidene Gegenwehr leisten und musste sich deutlich geschlagen geben. Das Ziel nach 1:3 Punkten, 2:6 Sätzen und 25:44 Spielen in den Einzeln lag nun darin beide Doppel zu gewinnen, um wenigstens noch ein Unentschieden zu erreichen und somit die versprochene Schützenhilfe für Weinböhla 2 noch leisten zu können. Leider ist uns dieses nur mit dem Gewinn des ersten Doppels (Julia+Dominik) mit dem Gewinn des Match-Tiebreaks 10:8 gelungen. Das zweite Doppel (Nils+Lisa) musste sich leider geschlagen geben, sodass auch das Spiel mit 2:4 für Weinböhla 1 verloren gegangen ist.

 

Was bleibt nach diesem gemischten Wochenende?! Der Vorsprung vom TC Pesterwitz auf Weinböhla 2 hat sich noch einmal deutlich reduziert. Beide haben die gleiche Anzahl an Matchpunkten und Pesterwitz liegt mit einem Tabellenpunkt und einem Satz mehr in Front. Das sollte für Weinböhla 2 beim letzten Spiel gg. Seidnitz in Bestbesetzung abgesehen von Richard Hennesthal zu realisieren sein. Ich freue mich auf spannende und erfolgreiche Spiele für Weinböhla 2 am Sonntag auf unserer Anlage. Weinböhla 1 schließt dann endgültig die Punktspielsaison mit ihrem letzten Heimspiel gegen Chemie am 04.09.2016 ab.

 

Bis dahin grüßt herzlich der Jugendwart vom TC Weinböhla

Thorsten Garbers

 

Spielbericht 1

Spielbericht 2


24.08.2016

 

SG Geising - 1. TC Weinböhla 1.

 

Kurz vor Abschluss der Sommerferien stand der U16 von Weinböhla die höchste Bewährungsprobe bevor. Es galt die Mannschaft von Geising auf 599 m über N.N. (höchstes Spielniveau in dieser Saison) davon zu überzeugen die Punkte Julia und ihren Jungs zu überlassen.

 

Nachdem wir das etwas abgelegene und schwer zugängliche Gelände erreicht hatten, legte Julia Schirutschke in Rekordzeit los. Rechnet man die Anfahrzeit von ihr gegen die Spielzeit, so müsste diese eindeutig unterliegen...denn leider hatte sie schon wieder wichtige Termine und konnte daher nicht noch das Doppel bestreiten. Auch Dominik Herzog ließ keine Luft ran und verpasste seiner Gegnerin die Höchststrafe. In der zweiten Einzelrunde bestritten Nils Jung und Till Teichert auch relativ deutlich die Einzelmatche für sich.

 

So gingen wir mit der guten, aber nicht unerwarteten Ausgangposition von 3:48 Spielen in die Doppel. Dort mussten beide Teams - Dominik + Basti und Nils + Till - ein wenig zur Konzentration ermahnt werden, konnten aber im Endeffekt souverän die Doppel mit der Abgabe von jeweils zwei Spielen an den Gegner, gestalten. Nach einem überpünktlichen Spielbeginn war noch vor high noon (12.00 mittags) alles wieder zu Ende.

 

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal für die erfolgreiche Schützenhilfe von Till und Basti bedanken, die die Lücke von Julia und Mirco Fritzsche erfolgreich gefüllt haben. Unverändert verharrt Weinböhla 1 damit zwei Spieltage vor Schluss an der Spitzenposition.

 

Euer Jugendwart Thorsten Garbers

 

Spielbericht


08.06.2016

 

TV Kreischa - 1. TC Weinböhla 2.

 

Auch wenn es für die Jungs nicht um LK-Punkte ging, gingen sie konzentriert, mit vollem Einsatz, Engagement und einer hohen Portion

Spielroutine und Cleverness gegen die Mädelsmannschaft von Kreischa zu Werke.

 

Carl Schwaten an 1, Richard Hennesthal an 2 und Till Teichert an 3 ließen keine Gnade walten und gönnten den jeweiligen Mädels gerade mal ein Spiel in drei Matches. Nur Lisa Höfer hatte es mit einer gleichwertigen Gegnerin zu tun und zeigte sich stark verbessert und mit einem hohen Maß an Spielfreude in einem 2,5 stündigen Match, dass in logischer Konsequenz nur einen Sieger im Match Ttiebreak finden konnte. Hier war Kreischa uns im Endeffekt mit 11:9 überlegen, aber die Anzahl der jeweils errungenen Gesamtspielanzahl lag auf beiden Seiten bei 13, sodass außer dem Punktverlust kein negatives Ergebnis für Weinböhla zu verzeichnen gewesen ist.

 

In den abschließenden Doppeln von Carl + Richard und Till + Lisa waren dem Gegner insgesamt weitere drei Spiele vergönnt.

 

Wie von mir prophezeit konnte Weinböhla 2 daher die Gunst der Stunde nutzen und sich mit deutlichem Vorsprung den 3. Tabellenplatz sichern.

 

Nun geht es nach den vom 10. - 11.06.2016 stattfindenden Kreismeisterschaften am letzten Punktspielwochenende vor den Ferien

darum, die Tabellplatzierung zu verfestigen.

 

In diesem Sinne grüßt Euch herzlich der Jugendwart vom TC Weinböhla

Thorsten Garbers

 

Spielbericht


03.06.2016

 

TV Kreischa - 1. TC Weinböhla 1.

 

Im Frühtau zu Kreischa waren Julia Schirutschke, Mirco Fritzsche, Dominik Herzog sowie Nils Jung zu sehen. Wie in letztmaliger Bestbesetzung nicht anders zu erwarten, konnten wir uns in allen Belangen gegen die reine Mädchen-Mannschaft kurz und schmerzlos mit einem ungefährdeten 6:0, 12:0 Sätzen und 72:5 Spielen durchsetzen. Nach einer Rekordspielzeit von ca. 2,5 Stunden war der Spuk für Kreischa vorbei und wir bedankten uns artig für die ausgezeichnete Bewirtung der Gastgeber.

 

Spielbericht 

 

TSV/Chemie Radebeul - 1. TC Weinböhla 2.

 

Es muss sich wohl inzwischen rumgesprochen haben, dass Weinböhla Duftmarken setzt, denn Radebeul trat nahezu in Bestbesetzung an. Soll heissen es wurde die Nummer 1, 2 und 9 aufgefahren.

 

Kein Wunder also, dass Till Teichert gegen die Nummer 1 gehörig ins Schwitzen gekommen ist und leider den Spieß nach verlorenem ersten Satz auch nicht mehr umdrehen konnte. Die Ballwechsel waren hochklassig und langandauernd, aber im Endeffekt setzte sich die etwas bessere Technik und die größere Erfahrung aus Radebeul durch. Einen ähnlich schweren Brocken erwischte Bastian Rudolph, der es seinem Gegner auch durch die vielen unforced errors leicht machte, seinen Vorsprung auszubauen. Das etwas zu risikoreich angelegte Spiel von Basti konnte der Gegner clever und mit entsprechender Geduld für sich nutzen. So war auch in diesem Einzel nichts für Weinböhla zu holen.

 

Lisa Höfer mühte sich redlich und kämpfte bei sengender Hitze gegen ihren nicht minder clever aufspielenden Gegner an. Im ersten Satz konnte sie das Match mit 6:4 noch relativ offen gestalten, im zweiten Satz musste sie sich jedoch der Übermacht und der Hitze geschlagen geben. Mit etwas optimalerer Bewegung zum Ball hätte sie ihrem Gegner aber durchaus noch etwas mehr ärgern können. Die Technik war auf alle Fälle gleichwertig. So blieb es dann dem zweiten Mädel im Bunde Fränze Engmann überlassen, etwas für das Punktekonto von Weinböhla zu unternehmen. Sie hatte zugegebenermaßen einen etwas leichteren Gegner, der gerade erst ein halbes Jahr spielt, und konnte ihre Spielerfahrung und Geduld in Punkte und einen ungefährdeten 6:0 6:0; Sieg umsetzen.

 

Um noch als Sieger vom Platz zu gehen, mussten nunmehr beide Doppel mit relativ deutlicher Distanz gewonnen werden. Basti und Fränze erfüllten diese Vorgabe, wenn auch erst mit einem Sieg im Matchtiebreak des dritten Satzes (10:8). Das Doppel mit Till und Lisa hatte nicht nur das bessere Doppel erwischt, sondern auch einige Abstimmungsprobleme. Das ist aber auch kein Wunder, da es die Punktspielpremiere der beiden für ein gemeinsames Doppel gewesen ist.

 

Immerhin gelang der Gewinn von insgesamt 4 Spielen, sodass das Ergebnis mit 2:4 relativ deutlich für Radebeul ausgegangen ist, die Spieldifferenz mit 57:40 jedoch nicht so hoch ausfällt. Und da am Ende jedes Spiel und jeder Punkt für die Endabrechnung noch einmal wichtig werden könnte, kann man trotz der eigentlich nicht geplanten Niederlage zufrieden sein.

 

Spielbericht


26.05.2016

 

1. TC Weinböhla 1. - 1. TC Weinböhla 2.

 

Wie bereits in meinen Berichten erwähnt und angekündigt kam es nun am Wochenende nahezu unter Ausschluss der Öffentlichkeit :-( zum Show Down von Weinböhla 1 gegen Weinböhla 2. Zwei Herzen schlugen auch in meiner Brust, aber mit taktischen Geplänkel konnten wir uns nicht lange aufhalten.

 

Es sollte einen sportlichen Sieger geben und dieser ist eindeutig Weinböhla 1 gewesen. Für eine kleine Überraschung sorgte im Einsermatch Richard von Hennesthal, der Mirco Fritzsche relativ deutlich im ersten Satz mit 6:2 besiegte. Durch eine Leistungs-steigerung und eine erhebliche Reduzierung der unforced errors im zweiten Satz konnte Mirco dann aber seiner Favoritenstellung gerecht werden und schlussendlich den Match Tiebreak mit 10:6 für sich gestalten.

 

Die Spiele der Nummer 3 Nils Jung gegen Wolf Scholz und das Spiel von der Nummer 4 Carl Schwaten gegen Paul Albrecht konnten relativ deutlich für Weinböhla 1 gestaltet werden.

 

Einen schweren Brocken hatte Dominik Herzog mit Till Teichert erwischt. Das Ergebnis von 6:2 6:1 bringt dabei nicht zum Ausdruck, dass das Match sehr ausgeglichen gestaltet wurde und über viele Einstände und gefühlte Stunden gespielt wurde. Als alle anderen Spiele bereits beendet waren, konnte von Platz drei gerade mal das Ende des ersten Satzes verkündet werden. Insgesamt setzte sich aber am Ende die Spielerfahrung und Cleverness von Dominik durch.

 

Bei den abschließenden Doppeln musste das zweite Doppel von Weinböhla 1, Carl und Dominik, in den Match Tiebreak gegen Till und Wolf. Abermals konnte dieser Match Tiebreak aber erfolgreich für Weinböhla 1 mit 12:10 gestaltet werden.

 

So ist die Weste von Weinböhla 1 trotz harter und umkämpfter Ballwechsel rein und unangetastet geblieben. Mit 6:0 Punkten ist man nach wie vor unangefochtener Tabellenführer, zu mal Seidnitz etwas unerwartet gegen Pesterwitz die ersten Federn gelassen hat und mit 2:4 die erste Niederlage einstecken musste. Die bessere "Tordifferenz" beschert bis dato jedoch den Seidnitzern den zweiten Tabellenplatz, aber bereits am nächsten Spieltag kann Weinböhla 2 wieder angreifen.

 

Der nächste Show Down wartet dann Mitte Juni 2016, unmittelbar nach den Kreismeisterschaften, auf unserer Anlage, mit dem Spiel Weinböhla 1 gegen Seidnitz. Hier kann Weinböhla 1 dann erneut seine Tabellenführung verteidigen und Schützenhilfe für Weinböhla 2 leisten um Seidnitz vom zweiten Tabellenplatz zu verdrängen.

 

Euer Jugendwart vom TC Weinböhla

Thorsten Garbers

 

Spielbericht


15.05.2016

 

Meißner TC - 1. TC Weinböhla 1

SG Weißig - 1. TC Weinböhla 2

 

Die U16 der Jugend des TC Weinböhla festigt Ihre Position. Der positive Trend setzt sich fort.

 

An diesem Spieltag (08.05.2016) ist es Weinböhla 1 gelungen sich in dominanter Weise gegen Meißen durchzusetzen. 72:18 Spiele, 12:0 Sätze und 6:0 Punkte sprechen eine deutliche Sprache. Wir haben natürlich auch alles dafür getan und uns in Bestbesetzung in Szene gesetzt. Julia Schirutschke, Mirco Fritzsche, Dominik Herzog und Nils Jung waren die Garanten für die Verteidigung der Tabellenspitze.

 

Aber abermals hat sich auch Weinböhla 2 nicht lumpen lassen und mit einem ungefährdeten 5:1 in Weißig eine hervorragenden dritten Tabellenplatz erreicht. Der Sieg ist dem Einsatz von Richard Hennesthal, Carl Schwaten, Till Teichert sowie der stark verbesserten Fränze Engmann zu verdanken. Lediglich das Einser-Doppel ging im Match Tiebreak verloren. Somit kannten hier alle drei Sätze nur eine Entscheidung im Tiebreak. Enger geht nimmer. Auch bei diesem Spiel ist eine hervorragende und dominante Bilanz mit 73:25 Spielen, 11:2 Sätzen und 5:1 Punkten zu ziehen.

 

Der zweite Spieltag hat ebenfalls gezeigt, dass sich Chemie durch einen Erfolg gegen Kreischa ins Mittelfeld platzieren konnte und bereits vier Mannschaften (Pesterwitz, Geising, Kreischa, Weißig) weit abgeschlagen sind, wobei Pesterwitz eine Spielpause gehabt hat und beim nächsten Spiel gegen Seidnitz auch nicht auf die Erfolgsspur kommen wird.

 

Mit dem TC Seidnitz (zweiter Spielgewinn in Folge) hat sich ein "Störenfried" zwischen Weinböhla 1 und Weinböhla 2 gedrängt, aber spätestens am 19.06.2016 werden wir in Bestbesetzung beim Auswärtsmatch von Weinböhla 1 unser wohl härtestes Match in Seidnitz erleben. Im Hintergrund kann natürlich auch Weinböhla 2 beim Heimspiel gegen Seidnitz am 28.08.2016 noch etwas zur Korrektur unternehmen.

 

Euer Jugendwart vom TC Weinböhla

Thorsten Garbers

 

Spielbericht 1

Spielbericht 2


15.05.2016

 

1. TC Weinböhla 1 - SG Weißig

1. TC Weinböhla 2 - SV Pesterwitz

 

Lange waren die ersten Spiele der zahlreich besetzten Staffel der U16 erwartet worden, um nach den ersten Matches gewisse Vorzeichen deuten zu können. Ein Papierfavorit (z. B. Chemie Radebeul) musste bereits Federn lassen, andere wie Seidnitz oder Meißen dominierten ihre Spiele klar und deutlich. Aber egal wie man es nimmt und dreht, für jeden Gegner wird unsere erste Mannschaft zur Bewährungsprobe werden und auch die Zweite ließ sich bei ihrem Match gegen Pesterwitz nicht lumpen. Lediglich beim Doppel musste die Truppe von Carl Schwaten, Richard Hennesthal, dem Neuzugang Till Teichert und Wolf Scholz, also in Bestbesetzung von 1-4, ein Spiel abgeben. Leider war unsere Mädels-Vertretung noch nicht so fit wie erhofft und es fehlte ihr auch noch merklich die Spielroutine.

 

Die erste Mannschaft legte am 30.04.2016 in der Besetzung Dominik Herzog, Nils Jung, Carl Schwaten und Bastian Rudolph mit 6:0 Punkten, 12:0 Sätzen und 72:24 Spielen gegen die SG Weißig fulminant los und hat sich damit die Tabellenführung verdient erobert.

 

Am Sonntag (01.05.2016) zeigte sich Wolf Scholz taktisch und spielerisch stark verbessert und es ist ihm auch gelungen seine „kleine“ Schwächephase zum Ende des zweiten Satzes erfolgreich zu überwenden. Carl hat als Nummer 1 natürlich den schwersten Brocken erwischt und hat seinen Gegner aber nach vielem Auf und Ab, Geduld und Cleverness verdient mit 6:3 6:4 niedergerungen und somit seine lange ersehnten LK-Punkte für sich eingestrichen. Somit ist nun beim zweiten Spiel gegen SG Weißig entsprechend motiviert, an seinen Erfolg anzuknüpfen.

 

Unser Neuzugang Till Teichert konnte sich hervorragend in Szene setzen, spielte als Newcomer unbekümmert auf und war seinem Gegner auch deutlich körperlich überlegen. Richard Hennesthal war, wenn wir ihn gebraucht haben, zuverlässig zur Stelle und konnte seine Spielroutine überlegt einsetzen und hat die unforced Errors seinem Gegner überlassen.

 

Die Kombüse wurde in glänzender Manier von Alf Schwaten und Susann Hennesthal präsentiert und erntete dafür von alle Akteuren herzlichen Dank.

 

Euer Jugendwart vom TC Weinböhla

Thorsten Garbers

 

Spielbericht 1

Spielbericht 2